Durchfall

Durchfall – Was ist das?
Unter Durchfall versteht man Kot, der häufiger als normal abgesetzt wird und über eine dünne Konsistenz verfügt. Ebenso können Schleimbeimengungen und Blut vorhanden sein. Bei Frettchen ist der flüssige Kot oft auch grünlich verfärbt.

Wegen Durchfall zum Tierarzt?
Der Tierarztbesuch ist angezeigt, wenn sich der Allgemeinzustandes des Frettchens verschlechtert oder wenn der Durchfall länger als einen Tag anhält, bzw. in Intervallen wiederkehrt. Auch bei sehr jungen, sehr alten oder geschwächten Tieren sollte der Tierarzt direkt hinzugezogen werden. Denn Jungtiere verfügen meist noch über eine unvollständige Immunabwehr und haben im Gegensatz zu ausgewachsenen Tieren genauso wenig Nährstoffreserven wie alte Tiere. Dadurch kann sich ihr Zustand schnell bedrohlich verschlechtern.

Wie kommt das Frettchen zu Durchfall?
Durchfall ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom für verschiedene Erkrankungen. Auch ist Durchfall generell nichts Schlechtes, sondern eine natürliche Abwehr des Körpers, die quasi als Selbstreinigungsprozess fungiert.

Im folgenden seht ihr mögliche Erkrankungen, die durchfallverursachend sein können:

  • Bakterien
  • Pilze
  • Parasiten
  • Vergiftungen
  • Futtermittelallerie und –umstellung
  • verdorbene Futtermittel
  • Stressfaktoren

Was macht der Tierarzt?
Ein unspezifischer akuter Durchfall lässt sich vom Tierarzt relativ problemlos behandeln, so dass binnen kurzer Zeit eine Besserung eintritt. Der Tierarzbesuch ist deshalb wichtig, um harmlosen Durchfall (z.B. Stress, Futterallergie, – umstellung etc.) vom Durchfall, hinter dem schwerwiegende gesundheitliche Probleme (Darmverschluss, Kokzidien, Giardien, Parvovirose, Hefen- und Schimmelpilze, Lebererkrankungen etc…) stecken, zu unterscheiden.

Hierzu benötigt der Tierarzt von dir eine Kotprobe. Du wirst ein Röhrchen mit integriertem Löffelchen bekommen. Deine Aufgabe ist es nun, eine Kotprobe zu gewinnen. Die Probe sollte ohne Verschmutzung (Erde, Dreck etc.) sein. Sie sollte direkt nach Gewinnung bei kühler Lagerung (nicht in der prallen Sonne im Auto liegen lassen) an den Tierarzt weitergegeben werden. Ist dies nicht möglich, kann die Kotprobe im Kühlschrank gelagert werden. Wichtig ist auch, dir zu merken, wie die Farbe und die Konsistenz war, als das Tier den Kot abgesetzt hat. Wichtige Hinweise wie frische, hellrote Blutauflagerungen sieht man nur direkt nach dem Kotabsatz. Bis die Probe beim Tierarzt ist, sind sie meist nicht mehr mit bloßem Auge zu erkennen.

Fülle das Kotprobenröhrchen nur bis zur Hälfte, damit erleichterst du dem Labor die Arbeit ungemein. Bitte kein Zewa oder Toilettenpapier verwenden, um die Probe aufzunehmen, denn das saugt Flüssigkeit auf, die für die Untersuchung wichtig ist. Für den Nachweis bestimmter Erkrankungen kann es sein, dass dein Tierarzt mehrere Kotproben benötigt.

Auf was muss ich achten, wenn ich ein Frettchen mit Durchfall habe?
Frettchen mit Durchfall verlieren größere Mengen an Wasser und Elektrolyten sowie unverdaute Futtermittel und Fett, da die Resorption dieser Bestandteile nur eingeschränkt funktioniert. Wichtig ist, dass du überprüfst, ob dein Frettchen dehydriert (ausgetrocknet ) ist, denn das passiert mit Durchfall schnell und ist extrem gefährlich. Dazu nimmst du eine Hautfalte im Nackenbereich des Frettchens und ziehst sie hoch. Dann lässt du sie los und beobachtest, was passiert: Bleibt sie Hautfalte stehen und glättet sich nicht gleich wieder, leidet dein Frettchen bereits unter Flüssigkeitsmangel. Dieser muss behoben werden.

Hierzu bekommst du beim Tierarzt und in der Apotheke Elektrolyte in Pulverform, die nach Anweisung in Wasser gelöst werden. Diese kannst du dem Frettchen in einer Schale hinstellen. Sollte das Frettchen nicht selbständig trinken, kannst du ihm die Elektrolytlösung mit einer Spritze (ohne Nadel) langsam(!) ins Mäulchen eingeben.

Nahrungsentzug, wozu bei anderen Tierarten bei Durchfallerkrankung geraten wird, darfst du bei deinem Frettchen nicht als Durchfallbehandlung einsetzen, denn Frettchen vertragen das aufgrund ihres Verdauungstraktes gar nicht. Biete deinem Frettchen leicht verdauliche Kost wie gekochtes Huhn mit Reis, Magenschonkost vom Tierarzt, 1 TL Karottenbrei und reinen Babyfleischbrei an. Achte darauf, dass dein krankes Frettchen regelmäßig, d.h. alle 3 Stunden, frisst. Tägliches Wiegen ist während der Durchfallerkrankung absolut wichtig, denn nur so kannst du sehen, ob dein Frettchen ausreichend ernährt ist. Verliert es weiter an Gewicht, musst du unverzüglich den Tierarzt informieren. Beobachte alle deine Frettchen ganz genau damit du feststellst, welche Tiere den Durchfall haben. Notfalls musst Du sie dazu kurzfristig separieren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen