Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Di Okt 17, 2017 2:27 pm



Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 8 Beiträge ] 
 Tagebuch 
Autor Nachricht
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 24, 2004 2:58 pm
Beiträge: 1763
Wohnort: 52457 Kreis Düren/NRW
Beitrag 
Jetzt habe ich doofe Nuss den ersten Tagebucheintrag vom 09.08.06 gelöscht *schnief*
......... ich habe auch keine Kopie davon *doppelschnief*

Ich versuch mal nachzuvollziehen, was ich seinerzeit geschrieben habe (vielleicht steht ja auch ein bissl was Neues drin :wink: ):

Update 09.08.06

Scotty gehts prima!

Er hat sich in die Gemeinschaft mehr als sehr gut eingelebt. Ich finde es jeden Tag verblüffend, wie gut er mit seiner Behinderung klar kommt.
Er wuselt durch seine Röhren und balgt mit den anderen beiden Rüden als wenn ihm gar nichts "fehlen" würde (im wahrsten Sinne des Wortes
:lol: ).

Bevor ich ihn übernommen habe, hatte ich bei Moni ganz vorsichtig angefragt, ob er denn in Klokisten kommt oder Treppen steigen könne usw. - alles überhaupt kein Problem! Seine beiden Spielpartner sind ihm gewichts- und größenmäßig überlegen, aber das kümmert ihn überhaupt nicht, er kämpft fröhlich mit. Wenn es ihm tatsächlich mal ein wenig zu viel wird, dann "flüchtet" er halt in die nächstbeste Röhre (wie jedes andere Frett auch) ....... und ist sehr enttäuscht, wenn ihm Niemand hinterher kommt :mrgreen: .

Er hat nur sehr wenige Handicaps, die er nicht ausgleichen kann:
er kann sich halt die linke Seite nicht kratzen (was ich für ihn übernehme) und er kann nicht am Gitter hochklettern (wofür ich sehr dankbar bin, was ihn aber maßlos enttäuscht - sieht er doch, dass die anderen es können). Große (!) Höhenunterschiede überwinden (Sessel hoch, auf die Rückenlehne, von da aus auf den Kratzbaum) funktioniert natürlich auch nicht (z.B. Holzschwellen überspringen aber problemlos).
Beim Freudehüpfen fällt er immer um 8) - deshalb hat er sich angewöhnt sozusagen auf der Stelle zu hüpfen (das Hinterteil liegt auf dem Boden - es hüpfen "nur" die Vorderfüsse - einfach zu goldig!).

Insgesamt hat er sich auf seine Behinderung mehr als gut eingestellt:
z.B. läßt er seinen Popo fallen, wenn er angelaufen kommt und dann sein Ziel erreicht hat (während die anderen halt auf allen 4 Füssen "sitzen"). Außerdem habe ich das Gefühl, dass sein verbliebenes Beinchen mittiger eingesetzt wird. Die 3 Beinchen scheinen insgesamt wesentlich kräftiger entwickelt zu sein, als bei den anderen Fretts.
Schnelles Laufen und dabei Hindernisse überwinden (sofern nicht zu hoch) ist überhaupt kein Problem - er hält da locker mit den anderen mit.

Vor Kurzem hatte er mal eine schreckhafte Phase - er verschwand sobald er etwas hörte, was ihm nicht geheuer war oder Jemand unverhofft bei ihm auftauchte. Unser Nachbar erzählte uns, dass morgens ein Marder auf dem Durchgang rumturnte (den wir selber aber nie gesehen haben). Es mag sein, dass dadurch seine Schreckhaftigkeit (die heute schon lange wieder fort ist) begründet war.
Die anderen hat es nicht gestört; entweder ist Scotty diesbezüglich ein Sensibelchen oder er ist durch seine Vergangenheit doch ein wenig beeinflusst.

Manchmal träumt er schlecht (glaube ich auf jeden Fall, da seine Nase und seine Pfötchen beim schlafen deutlich zucken) und ich bilde mir dann ein, dass er (alp)träumt von seinem negativ ausgegangenen Stadtabenteuer. Ich nehme ihn dann hoch und streichel ihn wach, damit er merkt, dass nichts da ist, was ihm Sorgen bereiten müsste und er in Sicherheit ist.

Fazit: Scotty unterscheidet sich nicht wesentlich von anderen (vierbeinigen) Frettchen. Er braucht keine Sonderbehandlung oder großartige Rücksichtnahme. Er ist ein "normales" junges Frettchen, was seine Spiel- und Lebensfreude jeden Tag aufs Neue beweist (und mir als Halter manchmal den -fast- letzten Nerv kostet :lol: ). Ein ganz normaler Einjähriger!

LG
Kibila


Sa Sep 09, 2006 1:43 pm
Profil
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 24, 2004 2:58 pm
Beiträge: 1763
Wohnort: 52457 Kreis Düren/NRW
Beitrag 
Update 09.09.06

Wie gehabt: Scotty gehts immer noch sehr (zu?) gut.

Vorletzte Woche hatten wir Schnupperbesuch bei uns und er war mal wieder der einzige, der sich nicht benehmen konnte :lol: . Nachdem er erst in die eine Seite des Besucherhalses beißen musste, fand er wohl, dass sich so Bißspuren auf der anderen Seite auch ganz gut machen :? .

Ich persönlich finde es gut, wenn Frettcheninteressenten nicht nur die ganz lieben Schmusetiere kennen lernen *höhö*.

Gestern haben wir ein kleines Experiment mit ihm gestartet:
er liebt Quitschetiere über Alles, vornehmlich eine kleine gelbe Ente und ein grünes "Geschenk". Eben dieses Geschenk war "Lockvogel".

Nachdem ich ausprobiert habe, ob er (trotzdem er im 2. Stall schlief) durch den ersten Stall bis zu den Käfigen kommt um das Quitscheding zu ergattern (hat geklappt, obwohl es doch eine ziemliche Strecke ist, über mehrere Etagen und 2 Durchgängen), haben wir ihn auf den Rasen gesetzt und ich habe ein paar Meter weiter mit dem Teil gequitscht.
Und ......... siehe da, ihm ist völlig schnuppe, dass er jetzt überall hinlaufen könnte, er ortet das Gequitsche und rennt tatsächlich in die betreffende Richtung um es sich zu holen!
Sehr gut zu wissen, falls er mal ausbüxt :lol: . Ich finde es absolut bemerkenswert und verblüffend!

Eine weitere Geschichte mit / von ihm betrifft eine Mäusefütterung, bei der er mir fast mein Ömchen um die Ecke gebracht hat :? .
Wenn Scotty Mäuse bekommt, ist er nicht mehr zu halten! Die 3 Rüden haben ihre Maus zuerst bekommen, dann Carrie (mein Ömchen). Scotty hat seine in Sicherheit gebracht und versuchte dann die Mäuse von den beiden anderen Rüden zu ergattern - hat nicht wirklich geklappt 8) . Also zu Carrie, die hielt aber ihre Maus tapfer fest (ich muss dazu schreiben, dass sie selber wie eine Maus aussieht und auch nicht sehr viel größer und schwerer ist :lol: ).
Also zerrte Scotty an der Maus auf der einen Seite, Carrie zerrte auf der anderen - soll heißen, sie wurde von Scotty sozusagen per Abschleppseil (Maus) mitgezogen. Weil Carrie aber nicht loslassen wollte, hat Scotty los gelassen um Carrie zu verbeissen :shock:; sie ließ sich aber nicht beirren, Scotty wieder in die Maus gebissen und dran gezerrt ...... Ich also Scotty hochgenommen (die Maus hing an ihm dran und darunter Carrie - wäre bestimmt ein Foto wert gewesen) und habe versucht, Scottys Biss zu lösen - keine Chance. Erst als ich (mit Scotty unterm Arm, Maus und Carrie immer noch unten dran) seine versteckte Maus gefunden habe und sie ihm unter die Nase hielt, ließ er endlich los und brachte seine "sichere" Beute weg. :lol:
Carrie habe ich dann (samt Maus, auf der sie ewig lang mit ihren alten Zähnchen rumgekaut hat :? ohne diese wirklich zu "verletzen" - ich habe ihr dann eine von den Rüden schon angekaute *würg* gegeben ...) in den anderen Stall gesetzt und den Durchgang geschlossen.

Was lehrt mich das? Mäusefütterung nur noch getrennt nach Alter und Geschlecht :wink: .

LG
Kibila


Sa Sep 09, 2006 6:57 pm
Profil
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 24, 2004 2:58 pm
Beiträge: 1763
Wohnort: 52457 Kreis Düren/NRW
Beitrag 
Update 14.11.06

Scotty hat ein neues Feindbild 8) . Und das ist der Staubsauger :lol: .
Normalerweise hat er sich immer verkrümmelt, wenn das laute Ding durch "seine Wohnung" fegte.
Seit gestern hat er verinnerlicht, dass das Teil ihm wohl nichts tut!

Was keine Gefahr darstellt, aber stört, muss vertrieben werden! :lol:
Also wird der Staubsauger jetzt verbissen! Vornehmlich wenn ich das lange Rohr abnehme - unten befindet sich dann ein grüner "Knopf" am Rest - da kann man prima reinbeißen .......... und das Ding beißt nicht mal zurück! :roll:

Ist nicht ganz einfach, längerfristig den Sauger zu schwingen und gleichzeitig darauf zu achten Scotty nicht mitzusaugen, auf ihn zu treten oder sonst jet - ich muss ihm nur noch beibringen selber zu saugen und ich bin ne Menge Arbeit los :lol: .

Sonst gehts ihm super! - Hinterlistiger Kerl, welcher er ist.
Gerne "greift" er an, wenn man gerade ein anderes Frettel auf dem Arm hat, was seine Medis erhält. Er hats raus, dass man dann eine gewisse Zeitspanne relativ "hilflos" ist - also ran an den Fuss, Gesicht unter den Hosenaufschlag und *lecker* Wade beissen ....... oder was man sonst erwischt!
Ist aber alles Spiel bei ihm - er hat nur die Kraft seiner Zähne manchmal nicht unter Kontrolle *grins*.

Ein süßer Knopf! Ich wüsste zu gerne, ob er es "vorher" gut hatte - wenn nicht, wissen die Leute nicht, was ihnen abhanden gekommen ist!

LG
Kibila

_________________
Wenn Vögel nicht frei sein sollten, hätten sie keine Flügel!
- Gegen die Haltung von Vögeln jeglicher Art in menschlicher Gefangenschaft!


Di Nov 14, 2006 12:40 pm
Profil
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 24, 2004 2:58 pm
Beiträge: 1763
Wohnort: 52457 Kreis Düren/NRW
Beitrag 
Update 07.07.07

Ein Hausdrachen Namens Scotty
oder
Was lange währt, wird manchmal gut
oder
Der Beginn einer langen Freundschaft?

Zum Verständnis muss ich natürlich ausholen und der erste Teil der Geschichte hat wenig bis gar nichts mit Scotty zu tun:

Mitte April (da war es noch kuschelig warm in Deutschland) wurde ich nach Aachen gesandt um 2 Fähen (Mutter, 2 Jahre und Tochter, 1 Jahr) abzuholen und sie bis zur Weitervermittlung (es gab schon eine Interessentin) in Pflege zu nehmen. Die Kommunikation gestaltete sich äußerst schwierig weil es sich bei dem Abgeber um einen asiatischen Studenten handelte, der nicht unbedingt sehr deutschfest war :D .

So standen wir dann im Flur und warteten auf die Übergabe der Süßen, weil der Übergeber uns nicht in seine Dachwohnung lassen konnte..... denn für 3 Personen wäre dort kein Platz … :shock: .

Das Einzige, was ich von den Beiden dann im Kennel sehen konnte, waren 2 süße, kleine Iltis-Schnäuzchen – den Rest konnte man nur riechen! :?

Frage: „Die sind nicht wirklich kastriert, oder?“
Gegenfrage: „kastlielt?“
„Ja, kastriert!“
„Eine kastlielt, eine nich kastlielt“ (bitte, lieber Student, solltest du das jemals lesen: nicht böse nehmen, ist nicht böse gemeint!).
„wer ist denn die Mutter und wer die Tochter“
„weiss nich“
„beißen die?“
„manchmal – Besuchel“

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

(btw: die Beiden haben keine Ahnung, wie man Besucher oder sonstige Leute beißt und eine war so in der Hochranz, dass sie tropfte, die andere „schwoll“ gerade ab, ergo: Beide unkastriert)

Gebe NIE, NIEMALS deinen Pflegetieren Namen!!!! Normalerweise halte ich mich daran, musste mich aber auf der Nachhausefahrt so über die Situation an sich (und Monis begleitende SMS´en) amüsieren, dass wir sie spontan Sushi (die Kleine und m.E. die Mutter) und Bami (sind allerdings keine „festen“ Namen ) tauften – zur Auswahl stand auch Bami und Goreng, da wir aber nicht wussten, ob chinesisch oder japanisch haben wir vorsichtshalber gemischt.

So weit so gut!
Etwa eine Woche später wurden sie kastriert und es gab mehrere Probleme bei / durch die Ranz!
Kurzform (bei Interesse schreibe ich auch gerne die Langform, die hier den Rahmen sprengen würde):

Bami hatte Wasser im Bauchraum - also genaustens nachgeschaut – Nichts gefunden. Fazit: es war wohl (hoffentlich) die Ranz (wird noch mal nachgeprüft).
Beide ließen ihre Fäden nicht in Ruhe, Sushi musste nachoperiert werden (weil sie sich Fettgewebe aus der Wunde gezogen hat), Bami wurde nachträglich noch geklammert.

Solche TA-Geschichten und die damit verbundenen Sorgen sind absolut Gift für eine Maßgabe, dass die Tierchen weitergegeben werden sollen in ein – für mich – ungewisses neues Heim.

Dann ist die Interessentin aus verschiedenen persönlichen Gründen abgesprungen.

NIE wollte ich eine Gruppe über 6 Tiere haben (5 hatte ich, plus 2 = ?). Außerdem wollte ich meinen 2 alten Damen eine Integration nicht mehr zumuten.

Aber: .... die Überlegung: 2 wirklich zucker-, zuckersüße Mädels, die keiner Fliege etwas zu Leide tun, die machen sich doch auch nicht über meine Omis her, oder? Und dann könnten sie mit denen kuscheln (weil Tasha manchmal bei den Jungs schläft und die kleine Carrie dann alleine liegt – und sie hätte dann auch Schlaf-Gesellschaft) und die beiden Fähen können super aufdrehen und spielen. Scotty ist manchmal von Barclay etwas überbelasted und Barclay zieht dann alleine seine Runden, weil seine Energie, die der Anderen WEIT übersteigt und da könnten die Mädels doch auch eingreifen und „aushelfen“.

Noch Männe überzeugen (war nicht soooo einfach ...) und ab dafür!

Na dann – ist ja Alles mehr als perfekt !!!!! ………. in der reinen Überlegung ...... ABER man sollte NIEMALS vergessen, dass Scotty in jeglicher Hinsicht kein normales Frettchen ist :helpsign: .

Mit den Omis hat es genauso geklappt, wie ich mir das gedacht habe: Carrie ist es völlig schnuppe, wie viele und was für Frettchen sich an sie kuscheln, Hauptsache sie sind freundlich. Tasha hat etwas gezickt und Schulter-Popodrücken und die Übermächtige gespielt, hat damit Niemanden wirklich beeindruckt und hat sehr schnell herausgefunden, dass es gar nicht so übel ist als Nacktfrettchen mit 2 vollbepelzten Mädels zu nächtigen.

Die Jungs:
Barclay und Sisko mussten natürlich die Machos heraus hängen lassen und zeigen, wer hier das Sagen hat! Aber Alles in normalen Bahnen.

Und dann kam Scotty:

Scotty zeigte sich ganz am Anfang ziemlich schissig und lief sogar quieckend vor den Mädels weg – ganz, ganz kurzfristig! Gemeinsames Vitapaste schlecken, bemerken, dass die Mädchen ihm gar nichts tun und die ersten Nackenbeißattacken waren ziemlich Eins. Trotzdem war Alles noch völlig in Ordnung und „normal“.

Ein bis zwei Tage war Scotty einfach nur beleidigt. Er bewohnte demonstrativ ausschließlich die Außenkäfige und kam nur zum futtern rein, piesackte die Mädchen und verschwand wieder im Außenkäfig.

Die anderen 2 Jungs nahmen die Mädels hin, ab und an gabs ein bissl Erinnerung, wer hier neu und wer alt eingesessen ist – aber Nichts Dramatisches!

Lange dauerte es leider nicht bis Scotty dahinter kam, dass die Mädels sich in keinster Weise wehrten. Er bekam Oberwasser. Nach ein paar Tagen war es dann so, dass er die Fähen überall suchte und aufspürte, sie im Nacken packte und die Alligatorrolle in Vollendung zeigte. .... und die Kleinen wehrten sich einfach nicht! Das höchste der Gefühle war ein Weglaufen ohne Chance, da Mister Montgomery Scott in Perfektion zeigte, dass ein dreibeiniges Frettchen mitnichten langsamer ist als ein Vierbeiniges … :| .

Das war die Zeit, in der ich „ernsthaft“ überlegt habe, Scotty zur Versteigerung frei zu geben!!!
Nein – keine falschen Hoffnungen; das ist natürlich eine Finte! :mrgreen:

Mit seinem Verhalten (und dem Gequietsche und Gestinke) hat er dann auch wieder die 2 anderen Jungs angesteckt, die dann meinten, dass auch sie zeigen müssen, wie stark sie doch sind :stupid: .

Die Hauptangriffe galten Sushi, die immer noch relativ heftige Ranzanzeichen hatte.

Also, Überlegung: Aufgeben? Nein – viel zu früh, noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Die Mädels zeigten sich durchgehend interessiert an den Jungs und bekamen es nicht beständig mit der Angst zu tun, so dass sie sich nicht mehr raus trauten etc. im Gegenteil: schliefen die Jungs wurde sich hingeschlichen und vorsichtig an den Öhrchen geschnuppert, manchmal legten sie sich auch probehalber dazu. Aber die Angriffe von Scotty (und in Folge von den beiden anderen Rüden) waren zu massiv, sie zu dem Zeitpunkt zusammen zu lassen, zumal die Fähen nach den Angriffen auch die unbeteiligt vorbeigehenden Oldies zwickten, weil sie sie nicht erkannten

oder

Ranz abwarten, danach Zusammenführung von Scotty und den Mädels auf neutralem Boden.

Wie schon erwähnt: Sushi war bei der Kastra in der Hochranz – dementsprechend dauerte es laaaaaange bis sie einigermaßen raus war.

In der Zwischenzeit sollten sich die Anderen aber nicht wieder entfremden – also die 2 Ställe getrennt und die Gruppen 1-2 Mal am Tag neu gemischt OHNE dass Scotty und die Mädels aufeinander trafen und mit der Maßgabe, dass jedes Frett (bis auf Carrie, die mag den linken Stall nicht und geht auch nicht mehr gerne raus) jeden Tag ins Außengehege konnten *schweißvonderstirnwisch*.

Ich glaube kaum, dass irgendeins meiner Tiere überhaupt bemerkt hat, das es zeitweise von den Anderen getrennt wurde – sie wunderten sich nur, dass das Zwischentörchen geschlossen war.

Dann war es so weit:
Scotty und die 2 Mädels zogen für ein paar Tage zu Steffi79 auf neutralen Boden.
Scotty wollte sofort, trotz ca. 5 Wochen Trennung, auf Bami los und hat sie auch erwischt!!! Jedoch – da war etwas ganz anders als vorher – sie wehrten sich! Ein neu gewonnenes Selbstbewusstsein der Fähen und die fehlende Ranzträgheit ließ Scotty dann doch etwas zurück stecken.
Es war kein eitel Sonnenschein aber es war ein Anfang, der ausbaufähig war. Ab und an schlief man sogar in der gleichen Decke – jedoch auf verschiedenen Etagen.
Bei der Abholung war ich guter Hoffnung, dass wir es schaffen würden!

Vergangenen Sonntag wurden die Drei dann nach Hause geholt und zogen auf den Dachboden – dazu kam für 24h Barclay. Am Montagabend zogen alle wieder in den Stall ohne Trennung.

Scotty spielt noch immer beleidigt und hat nunmehr seine Taktik geändert: ignorieren 8) ! Dann geht er eben zum Futternapf und frisst, dann geht er eben an den Mädels vorbei, dann geht er eben mit Barclay zum spielen nach Draußen. – Die Mädels würdigt er keines Blickes!
Nur, wenn sich eine der Beiden anschleicht, an seinem Ohr schnuppert und los quiekt bei der Erkenntnis, dass das das „böse“ Frettchen ist, dann muss er noch mal eben seiner Rolle gerecht werden und scheucht die Damen durch den Stall, die quietschend und quiekend flüchten aber jetzt ohne Puschelschwanz, ohne abzustinken, geschweige denn mit Angsthäufchen - eigentlich scheinbar eher spaßeshalber :roll: .

Vor Allem Sushi passt so absolut toll zu Scotty als wenn sie Geschwister wären. Irgendwann wird er das erkennen!!! :wink: Ich denke positiv: das war der Anfang einer langen, tiefen Freundschaft!!!

Das war sie: die Geschichte in Kurzform (!) über eine Integration, die nicht ganz einfach war, über ein Kacksack-Maskottchen, was einem das Leben nicht immer leicht macht und bei dem man trotzdem alle seine Sünden vergisst, wenn er einen mit großen Kulleraugen ansieht ….

Mein besonderer Dank geht an Steffi und ihren Männe, die es auf sich genommen haben, ihre Wohnung mit den Stinkern (im wahrsten Sinne des Wortes) zu teilen, deren eigene Fretts dadurch weniger Raum hatten und die sogar „Blutopfer“ bringen musste. Ihr habt was gut bei mir :prima:

Und an Sabi, die, obwohl sie laufend eingeweiht war, es (fast) die ganze Zeit über geschafft hat dicht zu halten … :lol:

Zusatz: keins der hier genannten Tiere wurde, wird misshandelt oder gequält oder ist in irgendeiner Art und Weise zu Schaden gekommen. Außer vielleicht Scottys Stolz – aber er ist ja schließlich kein Klingone und wird darüber weg kommen (zumal er jeden Tag seine Extra-Streicheleinheiten sowie Vitapaste erhält – und solange er seine Jungs, vornehmlich Barclay, hat, ist die Welt eh für ihn in Ordnung! :lol: :lol: :lol: )

LG
Kibila

_________________
Wenn Vögel nicht frei sein sollten, hätten sie keine Flügel!
- Gegen die Haltung von Vögeln jeglicher Art in menschlicher Gefangenschaft!


Sa Jul 07, 2007 5:43 pm
Profil
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 24, 2004 2:58 pm
Beiträge: 1763
Wohnort: 52457 Kreis Düren/NRW
Beitrag 
Hier ein ganz aktuelles Foto von Scotty (heute gemacht), noch ein bissl verpennt :wink:

Bild

LG
Kibila

_________________
Wenn Vögel nicht frei sein sollten, hätten sie keine Flügel!
- Gegen die Haltung von Vögeln jeglicher Art in menschlicher Gefangenschaft!


Do Jul 12, 2007 5:03 pm
Profil
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 24, 2004 2:58 pm
Beiträge: 1763
Wohnort: 52457 Kreis Düren/NRW
Beitrag 
Update 17.07.07

Scotty trauert zusammen mit Barclay um ihren Kumpel Sisko, der uns am Samstag völlig unerwartet verlassen musste ....

Bild
Barclay - Scotty - Sisko

Fassungslos und tief traurig
Kirsten und Volker :cry:


Di Jul 17, 2007 2:59 pm
Profil
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 24, 2004 2:58 pm
Beiträge: 1763
Wohnort: 52457 Kreis Düren/NRW
Beitrag 
Update 01.01.08

In dem vergangenen Jahr ist die heile Welt unseres Knirpses ins Wanken geraten....

Scotty hatte an dem Tod bzw. den Folgen von Siskos Tod zu knabbern. Der "Boss" war auf einmal weg und die Freundschaft zwischen ihm und Barclay wich einem Machtkampf um die Rangfolge, was ich nie vermutet hätte. Lange gab es kein richtiges Spiel zwischen ihnen, jede Rangelei endete in einem Ringkampf ... dazu kam, dass das zarte Band zwischen ihm und den beiden neuen Mädels nach Siskos Tod wieder brüchig wurde und er die Mädels irgendwie nicht wirklich akzeptieren wollte.

Scotty war das erste Frettchen, was in keinster Weise mit den toten Kumpels umgehen konnte sondern echte Panik zeigte, als ich unseren Dicken und kurz danach Tasha für den Abschied nochmal in die Gruppe gebracht habe ....

Er ist halt wirklich in jeder Hinsicht ganz besonders! Irgendwie scheint mir als wenn er mit seinem kleinen Frettchengeist mehr aufnimmt und dadurch verarbeiten muss als wir ihnen als Spezi zutrauen.

Ganz allmählich zog / zieht wieder Frieden ein. Die tiefe Freundschaft zwischen ihm und Barclay wurde leider bis dato in der alten Form nicht wieder hergestellt aber sie spielen wieder "vernünftig" miteinander und auch gegenüber den Mädels ist er (fast immer) friedlich. Eine Liebe wird zwischen den Dreien wohl nie entstehen aber sie akzeptieren sich als gegenseitige Gruppenmitglieder.

Zur Zeit geht es ihm gut, er kugelt sich durch die Gegend, so dass mein Männe vor Kurzem bemerkte, dass man schon genau hingucken müsse, um zu erkennen, was vorne, hinten und was die Seiten sind 8) .
Seine Leidenschaft (neben dem Fressen :lol: ) ist immer noch das alte Röhrenspiel.
Als Neuerung ist er erheblich schmusiger geworden.
Vor nicht allzu langer Zeit hielt man ihn nur fürs Ohrenknuddeln auf dem Arm, jetzt bleibt er sehr gerne, sehr lange liegen und lässt sich beschmusen :wink: .

LG von dem Süßen und
Kibila


Di Jan 01, 2008 1:51 am
Profil
Master
Master
Benutzeravatar

Registriert: Sa Apr 24, 2004 2:58 pm
Beiträge: 1763
Wohnort: 52457 Kreis Düren/NRW
Beitrag Re: Tagebuch
Vormittags am 23. April diesen Jahres hat uns der große, kleine, dicke, dreibeinige Knirps verlassen und hat sich zu einer anderen, neuen Welt aufgemacht, in der er sicher von all seinen Freunden empfangen wurde und hoffentlich dort auf uns jetzt wartet.

Ich stelle mir vor, dass er sich die Zeit damit vertreibt durch Röhren zu schlurfen, viel zu schlafen, noch viel mehr zu fressen, sein Heim und Hof vor bösen Eindringlingen zu schützen (solange sie nicht zurückbeißen :) ), mit seinen Freunden zu toben und einfach glücklich zu sein ....

Er durfte ganz friedlich bei uns einschlafen, nach ein paar Jahren Herzmedis hat ihn im Alter die Kraft verlassen und er hat abgebaut, ohne sich zu quälen und so ist er auch gestorben: in entspannter Liegepostion mit geschlossenen Augen ist er einfach "rübergeschlafen" - wie ich es jedem Lebewesen auf dieser Welt gönnen würde. Jetzt ist das perfekte Jungstrio wieder vereint.

Scotty war das allerbeste Beispiel, dass man keinem Tier "etwas antut", wenn man es auch mit einer Behinderung leben läßt. Ein Tier klagt nicht, beschwert sich nicht und nimmt seine Behinderung einfach nur an und macht das Allerbeste daraus, weil es gar nicht darüber nachdenkt!

Er hat sein Leben geliebt und es genossen - und wir haben ihn geliebt und sind glücklich ihn bei uns gehabt zu haben!

Und wieder fehlt ein Stück von meinem Herzen ......
Kibila

_________________
Wenn Vögel nicht frei sein sollten, hätten sie keine Flügel!
- Gegen die Haltung von Vögeln jeglicher Art in menschlicher Gefangenschaft!


Sa Aug 10, 2013 7:37 pm
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.   [ 8 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group.
Designed by STSoftware for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de